Eine für alles – die Chipkarte

Bei rund 2500 Essen am Tag in der Mensa muss es schnell gehen. Gerade beim Bezahlen. Lange Schlangen und ewiges Anstehen nerven.

Deshalb ist uns bargeldloses und schnelles Bezahlen wichtig.

Dafür gibt es den Studierendenausweis mit integrierter Bezahlfunktion – die Chipkarte. Damit könnt ihr an unseren Kassen und an den Getränkeautomaten in den Mensagebäuden problemlos bezahlen.

Das musst du zur Chipkarte wissen:

Wie erhalte ich die Chipkarte?

Bei der Einschreibung bekommst du ein Schreiben mit der Aufforderung, ein Passbild für den Studierendenausweis mit integrierter Bezahlfunktion bei der Abteilung für Studienangelegenheiten abzugeben. Nach Prüfung deiner Unterlagen wird die Chipkarte erstellt und dir zugesendet.

Studierende bekommen als Chipkarte einen Studierendenausweis, Bedienstete erhalten als Chipkarte einen Bedienstetenausweis, Gäste, Firmen, Kooperationspartner können sich am Info-Point eine Gästekarte besorgen. Hierfür ist ein Pfand in Höhe von 10 Euro zu entrichten.

Wie lade ich die Chipkarte auf?

Bevor du mit der Chipkarte bezahlen kannst, muss du sie mit einem Guthaben aufladen. Du kannst sie mit 5, 10, 20 und 50 Euro Scheinen bis zu einem Betrag von 70 Euro aufladen, monatlich maximal 250 Euro. Automaten für das Aufladen befinden sich ausschließlich in den Eingangsbereichen der Mensa. An ausgewählten Automaten kannst du auch direkt von deiner EC-Karte Guthaben von mindestens 10 Euro auf deine Chipkarte laden. Die Chipkarte kann auch an der Kasse im Bistro 36 aufgeladen werden. Wenn du nicht zum Automaten laufen möchtest oder mal kein Bargeld zum Aufladen dabei hast, kannst du das Autoload-Verfahren nutzen.

Wie bezahle ich mit der Chipkarte?

Die Bezahlung der Essen I und II erfolgt an Drehkreuzen. Mit Auflegen der Chipkarte auf das Lesegerät wird der Preis für das Essen abgebucht und der Zugang zur Essensausgabe freigegeben.

An den Kassen im Atrium, im Bistro 36 und beim Mensabüffet legt ihr die Chipkarte einfach auf das Lesegerät. Auf der Anzeige siehst du dein Guthaben, den abzubuchenden Betrag und das Restguthaben. Lass die Chipkarte so lange auf dem Lesegerät liegen, bis der Buchungsvorgang abgeschlossen ist, weil es sonst zu Lesefehlern kommen kann.

Um Warteschlangen zu vermeiden, achte bitte darauf, dass sich immer genug Guthaben auf deiner Karte befindet.

Wie lange ist die Chipkarte gültig?

Deine Chipkarte ist mit einem wiederbeschreibbaren TRW-Streifen (Thermo-Re-Write) versehen, auf dem nach erfolgreicher Rückmeldung ein neues Gültigkeitsende gedruckt werden kann. Dazu muss die Chipkarte nach jeder Rückmeldung in das Folgesemester einmal in eine Validierungsstation der Universität/Hochschule eingesteckt werden.

Bei Bediensteten hängt die Gültigkeit von der Art des Beschäftigungsverhältnisses ab.

Was ist weiter unbedingt zu beachten bei deiner Chipkarte?

Die Chipkarte solltest du wie Bargeld behandeln, bei Verlust oder Diebstahl bekommst du das Guthaben nicht erstattet! Notiere dir die Kartennummer, damit du bei Verlust schnell eine Sperrung bei uns im Info-Point veranlassen kannst.

Behandele die Chipkarte sorgfältig, denn bei sichtbaren Beschädigungen, etwa infolge von sachfremder Verwendung, kann das bezahlte Pfand nicht zurückerstattet werden.

 

 

Ansprechpartnerin für alles rund um die Chipkarte

Angelika Steiger

Gebäude 30, Raum 257

Tel.: 0631 205-2066

E-Mail: a.steiger(at)studwerk-kl.de

Weitere Informationen zum Thema "Essen"